Was hilft gegen eine verstopfte Nase?

Wirkungsvolle Alternativen und Mittel bei Schnupfen

Ob im Winter oder zur Heuschnupfenzeit: unter einer verstopften Nase leiden je nach Saison viele Menschen. Das Riechvermögen ist eingeschränkt und auch die Stimme klingt nasal und angegriffen. Besonders bei Schnupfen bereiten die durch die Belastung angeschwollenen Nasenschleimhäute Probleme, da der Betroffene wenig bis keine Luft mehr durch die Nase bekommt. Das ist nicht nur tagsüber unangenehm, sondern stört auch den Schlaf beträchtlich und kann, unbehandelt, Folgeerkrankungen nach sich ziehen. 

Ursachen für eine verstopfte Nase

Die Nase ist nicht nur prägnanter Teil unseres Gesichts, sondern Riech- und Atmungsorgan sowie elementarer Bestandteil unserer Immunabwehr. Sind unsere nasalen Atemwege angegriffen, das heisst die Nasenschleimhäute angeschwollen, bemerken wir dies sehr schnell.

Mögliche Ursachen für eine verstopfte Nase sind u.a.:

  • Akuter Schnupfen aufgrund viraler Infektionen (Tröpfchen- und Schmierinfektionen)
  • Allergien (Heuschnupfen, Staubmilben, etc.)
  • Chronische Entzündung der Nasenschleimhaut
  • Gutartige Geschwulste, Polypen bis in seltenen Fällen zu Tumoren

Eine der häufigsten Folgeerkrankungen eines Schnupfens ist die Sinusitis, die Nasennebenhöhlenentzündung.

Schnupfen: allergisch oder erkältungsbedingt?

Ein starker Niesreiz, Schnupfen mit klarem Sekret oder geschwollene Nasenschleimhäute finden sich sowohl bei einer Erkältung als auch bei einer Allergie. Die Ursache für einen allergischen Schnupfen liegt in einer Entzündungsreaktion der Schleimhaut, die bei einer Abwehrreaktion des Immunsystems auf Hausstaub, Tierhaare oder Pollen ausgelöst wird. Die Nasenschleimhaut wird stark gereizt und produziert vermehrt klarflüssigen Nasenschleim, um die Erreger hinaus zu transportieren. Ein Erkältungsschnupfen hingegen ist eine Infektion, die meist durch Rhinoviren verursacht wird. Ob nun im Falle einer allergischen Reaktion oder Erkältung: Durch die anhaltende Belastung und übermässiges Schnäuzen schwillt die empfindliche Nasenschleimhaut schliesslich an, die Atmung wird erschwert und der Abtransport der krankmachenden Viren oder Allergieauslöser dadurch vermindert.

Die umfassende Behandlung einer Allergie und des daraus resultierenden Schnupfens ist besonders wichtig, da das Risiko besteht, dass sich hieraus beim Betroffenen ein Asthmaleiden entwickeln kann. Eine Linderung der Symptome eines akuten oder allergisch begründeten Schnupfens kann bereits mit einfachen Mitteln erreicht werden, z. B. der regelmässigen – auch präventiven – Anwendung von Nasenspülungen mit der Emser® Nasendusche und Emser® Nasenspülsalz. Dabei werden Staub, Schmutz und Pollen einfach mechanisch aus der Nase gespült. Die Nasenschleimhaut wird zudem befeuchtet und kann sich beruhigen.

Das Natürliche Emser Salz eignet sich ebenso gut bei erkältungsbedingtem Schnupfen und Nasennebenhöhlenentzündungen. Eine isotone Spüllösung mit Natürlichem Emser Salz fördert die Selbstreinigung der Nasenschleimhaut. Sie hilft, zähen Schleim zu verflüssigen, wirkt Entzündungssymptomen entgegen und hat heilende Eigenschaften auf die Schleimhaut.

Wann bei Schnupfen zum Arzt?

Wenn der Schnupfen über mehrere Wochen anhält (Gefahr der Entstehung eines chronischen Schnupfens) und u.a. von Husten, Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen begleitet wird, sollten Sie immer einen Arzt konsultieren.

Natürliche Hilfe bei Schnupfen

Bei akutem, chronischem oder auch allergisch bedingtem Schnupfen können bereits einfache Massnahmen wie Nasenspülungen eine sehr gute Wirkung erzielen. Gerade geschwollene Nasenschleimhäute werden als unangenehm empfunden, da sie die Atmung behindern und häufig für unruhige Nächte sorgen. Natürliches Emser Salz hat sich in der Vorbeugung und Behandlung von akuten und chronischen Erkrankungen der Atemwege bestens bewährt: es hilft, dank seiner komplexen Wirkstoffzusammensetzung, zähen Schleim zu verflüssigen, wirkt Entzündungssymptomen entgegen und hat heilende Eigenschaften auf die Schleimhaut. Natürliches Emser Salz kommt ohne Chemie oder künstliche Zusatzstoffe aus und hat keinen Gewöhnungseffekt. Begleitend sind Emser Nasenspray, Nasentropfen und Nasensalbe zu empfehlen. Das Spray ist sorgsam auf die Zusammensetzung des gesunden Nasensekrets abgestimmt und remineralisiert die Nasenschleimhaut. Die Salbe sorgt dafür, dass das Naseninnere angenehm feucht bleibt und sie unterstützt die Heilung einer wunden Nase.

Nasenspray ohne Gewöhnungseffekt

Sinusitis Spray forte und Sinusitis Spray mit Eukalyptusöl besitzen einen 100 % natürlichen Wirkstoff ohne Gewöhnungseffekt. Sie sind somit nicht nur eine natürliche Alternative zu gängigen, chemisch abschwellenden Nasensprays, sondern auch für die Entwöhnung bei einer bestehenden Nasenspray-Sucht geeignet.